Finnland Winterwunderland

Fotografiere frostige Wälder und Aurora in Finnisch Lappland

Finnland Winterwunderland Fotoreise

Auf einen Blick:

Fotografen:         Nicolas Alexander Otto & Sven Herdt 

Reiseanbieter:     travel-to-nature GmbH

Gästeanzahl:        max. 8 Personen in der Fotogruppe

Unterkünfte:        Luxus Ferienhäuser – mit Sauna und Hot Tub

Transport:            Minivan & SUV

Reisedauer:          7 Tage

Daten:                   20.01. –26.01.25

Status:                  Buchbar

Preis:                    2990,00€ in Doppelzimmer + 300,00€ Einzelzimmer Zuschlag

Diese Fotoreise zum Thema Landschafts- und Tierfotografie führt uns in die finnischen Wälder. Mitte Januar wenn der Winter Lappland fest in seinen griff hat ergeben sich hier die schönsten Motive. Die finnischen Wälder sind tief verschneit. Auf den Erhebungen stehen die Bäume nicht mehr so dicht gedrängt. Einzelne Tannen stehen durch Wind und Kälte tief eingeschneit wie Wächter in der Landschaft. Das arktische Licht des Winters verzaubert Lappland über lange Zeit mit den schönsten Farben. Am Abend wirkt das ganze noch märchenhafter, wenn  Aurora über die verschneiten Wälder tanzt. Nirgends sonst findet man wohl so ein faszinierendes Winterwunderland.

Die Fotos bei dieser Ausschreibung sind nicht von mir selbst gemacht. Es handelt sich bei dieser Reise um eine Pilotreise, allerdings werden Sven und ich im Januar 2025 bereits 14 Tage vor Reisebeginn vor Ort sein um die Orte kennen zu lernen und unsere vielen Stunden der Planung noch vor Ort vertiefen.

REISEABLAUF

1.Tag


Am Flughafen von Kuusamo werdet ihr von uns abgeholt. Unsere Unterkunft liegt gerade mal 30 Minuten nördlich. Die Fahrt führt uns durch die typisch finnische Landschaft. Meist ist es hier flach, bewaldet und ein See reiht sich an den nächsten. Nur an manchen Orten gibt es Erhebungen von bis zu 300m Höhe. Hier findet man auch meist die schönsten Winterlandschaften. Nicht weit von so einen Ort beziehen wir unsere beiden Häuser für die nächste Woche. Hier liegt der Ausgangspunkt für die gesamte Tour. Je nach Bedingungen haben wir schon eine erste Fotosession. Wer weis vielleicht tanzt heute Aurora bereits für uns.

2. Tag

Bereits am Morgen fahren wir zum Riisinturi Nationalpark. Hier schnallen wir unsere Schneeschuhe an und wandern wenige Kilometer durch den die Wälder bis wir in die oberen Lagen kommen. Hier erwarten uns tief verschneite Bäume die wie Skulpturen vereinzelt in der Landschaft stehen. Der viele Schnee drückt ihre Gipfel zum Boden hinab was das ganze noch mehr wie aus einem Wintermärchen wirken lässt. Hier können wir ebenfalls in einer Hütte einen Stop einlegen und uns etwas aufwärmen. Besonders schön ist das Ganze wenn das Licht des Winters seine Pastelltöne über die Landschaft legt. Vielleicht dürfen wir sogar die Nordlichter an diesen traumhaften Ort beobachten.

3. Tag

Heute verbringen wir den Tag rund um Kuntivaara und Valtavaara. Mit unseren Schneeschuhen wandern wir durch verschneite Landschaften und gehen bei Kuntivaara nahe der russischen Grenze auf Motivsuche. Am Nachmittag wollen wir auf den höchsten Gipfel der Gegend steigen. Mit gerade mal 492m ragt dieser Hügel aus den finnischen Wäldern empor und bietet einen einzigartigen Blick in die Umgebung.

4. Tag

Heute kommen die Tierfotografen unter euch ganz auf ihre kosten. Schon früh am Morgen fahren wir los um rechtzeitig an einem Hide für Steinadler zu sein. Diese Hildes sind beheizt und auch für uns Fotografen perfekt ausgelegt. So bekommen wir die majestätischen Tiere aus guter Distanz zu Gesicht und auch der Aufnahmewinkel ist gut für die Fotografie. Möglicherweise bekommen wir noch andere Vögel vor die Linse wie etwa einen Unglückshäher oder auch einen Schwarzspecht. Insgesamt gibt es die Chance auf 10 Vogelarten und manchmal kommt auch ein Eichhörnchen am Hide vorbei.

5. Tag

Heute fahren wir in den Oulanka Nationalpark. Hier gehen wir auf die Motivsuche. Es erwarten uns verschneite Nadelwälder und Flusslandschaften. Unter unseren Motiven ist auch eine alte Mühle namens Myllykoski. Stromschnellen laden hier ein vom Flussufer Langzeitbelichtungen zu erstellen. Ebenfalls bietet sich uns ein herrlicher Blick von der Hängebrücke hinab, welche über den Fluss führt.

6. Tag

Den letzten Tag unserer Reise werden wir flexibel verbringen. So wie auch die anderen Tage sehr flexibel gesehen werden müssen. Außer der Hide am 4ten Tag werden wir uns nach dem Wetter und Gegebenheiten vor Ort richten. Möglicherweise ist die Reihenfolge der Tage eine andere. Ebenfalls werden wir natürlich versuchen die Nordlichter mit euch zu sehen und fotografisch einzufangen. Auch hier muss man sehr flexibel sein und sich immer den Bedingungen anpassen.

7. Tag

Je nach Flugplan und Witterungsbedingungen können wir an diesen Tag noch in der nahen Umgebung etwas unternehmen. Danach fahren wir mit vielen Eindrücken und vollen Speicherkaren zurück an den Flughafen von Kuusamo. Unser gemeinsames Abenteuer findet ein Ende.

Co – Guide:

Mein Name ist Sven Herdt. Ich wurde im schönen Alpenvorland Bayerns geboren. In meiner Kindheit verbrachte ich viel Zeit im Wald und spielte mit allem was die Natur zu bieten hat. Nach meiner Ausbildung zum Fotografen im Jahr 2005 lernte ich nun auch endlich die weite Welt außerhalb meiner Heimat kennen. Stets begleitet von meiner Kamera führten mich die Wege nach Mittelamerika, Indien, Südamerika, Südostasien und durch Europa bis Afrika. So sammelte ich viele Eindrücke über unseren wundervollen Planeten und vermehrte dabei stets mein Wissen über die Fotografie und Länder unserer Erde. Auch arbeitete ich so z.B mehrere Monate in Thailand als Unterwasserfotograf oder hielt Vorträge über meine Abenteuer. Doch kehre ich stets zu meinen Wurzeln in Bayern zurück. Auch heute verbringe ich meine Zeit am liebsten im Freien um der Schönheit unserer Mutter Erde zu begegnen. Hier kann ich mein kreatives Wesen auftanken. Man muss nicht immer auf große Reisen gehen um etwas Neues zu entdecken. Laut diesem Motto wohne ich nun wieder “fest” in Bayern. Mein Schwerpunkt in der Fotografie ging immer weiter in Richtung Landschaft. Doch gehören auch Tiere sowie Makroaufnahmen ebenso zu einem Lebensraum. So versuche ich die komplette Sparte der Naturfotografie ab zu decken und Länder in all ihren Facetten zu zeigen. Seit dem Jahr 2013 teile ich meine Erfahrungen in der Naturfotografie mithilfe von Workshops. Diese führen mich rund um den Globus. Vor allem die nördlichen Länder wie Island und Norwegen haben es mir im Moment angetan. Doch bereise ich derzeit auch viel die Kanaren und natürlich unsere heimischen Alpen.

Falls Ihr meinen Co-Guide Sven Herdt besser kennenlernen wollt, schaut gerne mal in die Landschaftsfotografie Podcast Episode Nr. 18 rein, wo ich mit ich mit ihm über seine Verbindung zu Island und dem Norden aber auch über seinen persönlichen Werdegang gesprochen habe. Noch mehr Fotografien findet Ihr auf Sven’s Homepage unter www.svenherdt.com

Unverbindliche Reiseanfrage:

Möchtest du dich zur Fotoreise anmelden oder hast Fragen zu Reise? Dann benutze bitte dieses Kontaktformular. Diese Nachricht geht direkt an den Reiseveranstalter travel-to-nature GmbH und nicht an mich. Bei Fragen zum Reiseziel und Fotografie, kontaktiere mich gerne über die Kontaktsektion.

14 + 3 =

Inklusive

  • Unterbringung in Ferienhäusern
  • Transport während des Workshops
  • Gebühren für den Steinadler-Hide
  • Schneeschuhe und Wanderstöcke
  • Teilnahme an allen Workshopaktivitäten
  • Reisesicherungsschein

Exklusive

  • Anreise (Flug nach Kuusamo) 
  • Auslandskrankenversicherung 
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen
  • weitere Ausgaben 

FAQ:

WELCHE VORKENNTNISSE BRAUCHE ICH?

Du benötigst lediglich Grundkenntnisse der Fotografie und solltest wissen, wie deine Kamera zu bedienen ist. Konkret heißt das, du weißt, wie du Belichtungszeit, Blende und ISO einstellen und wie diese Parameter sich gegenseitig beeinflussen. Weitere Kenntnisse sind nicht zwingend notwendig, da wir dir selbstverständlich stets mit Rat und Tat zur Seite stehen. Je nach Gruppengröße, können wir aber auch Neueinsteiger unterstützen.

Fortgeschrittene Fotografen profitieren jedoch ebenso von unserer Expertise; denn aufgrund der kleinen Gruppengröße bleibt ebenso Zeit, auch komplexere Aufnahmetechniken anzugehen. Hast du also Interesse an Focal Length Blending, Exposure Blending, Focus Stacking oder anderen Techniken, können wir dir diese Ansätze näherbringen.

WAS SOLL ICH MITBRINGEN?

Es wird noch eine ausführliche, erprobte Ausrüstungsliste und Informations- und Kartenmaterial zugesandt. Besonders wichtig sind warme kniehohe und rutschfeste Gummistiefel. Ansonsten macht ein Zwiebelprinzip Sinn mit warmer Jacke und sowie Isolationsschicht und ebenso warmer Unterwäsche.  Die Temperaturen schwanken zwischen -5 und -30 Grad Celsius. In einen Blogartikel hat Sven einmal sinnvolle Ausrüstung zusammen gefasst. Wundere dich nicht, dass es die selbe Ausrüstung ist wie in Island oder Lofoten während des Winter. Wichtig sind ebenso Schuhe welche tauglich sind für Schneeschuhe, welche wir für unsere Wanderungen zur Verfügung stellen werden. Gleichermaßen sollten diese auch sehr warm sein, gleiches gilt für deine Handschuhe. Für Frostbeulen empfehle ich Wärmepads und eine Thermoskanne.

Kameratechnisch macht es Sinn eine große Bandbreite an Objektiven abzudecken, da wir für die Nordlichtfotografie Weitwinkelobjektive mit großer Offenblende benötigen werden, aber für die Fotografie der Steinadler auch schon mal schnell 400-600mm Telezooms. Ich empfehle daher eine Auswahl aus Weitwinkel, Standard Zoom und einem langen Tele für die Wildtierfotografie dabei zu haben. Die meisten handelsüblichen Kameras sollten mit den tiefen Temperaturen keine Probleme haben, allerdings ist es besser wenn du auf der sicheren Seite bist und ein paar Akkus mehr mitnimmst. Wenn wir nachts in der Kälte fotografieren, können die Akkus auch schon mal nur halb so lange halten, je nach dem wie alt sie schon sind.  Ein gutes Stativ (bitte kein billiges Plastikstativ) ist ein Muss; ein paar Filter wie Pol und ND Filter solltest du ebenso im Rucksack haben.

Wie sehen die Körperlichen Anforderungen aus?

Du musst bei guter Gesundheit und in der Lage sein, mehreren Stunden pro Tag zu wandern. Teils werden wir zwar nur hinter unserem Haus gemütlich die Nordlichter fotografieren, aber wir wollen auch einige Wanderungen unternehmen, welche auch schon mal bis zu 8km lang sein können. Bei niedrigen Temperaturen und tiefem Schnee, sind solche Strecken schon anstrengend. Um das beste aus den verschneiten Wäldern heraus zu holen müssen wir schon mal ein- oder zweihundert Höhenmeter einplanen auf unseren Wanderrouten. Alles kein Marathonlauf aber die Bedingungen erschweren das Vorrankommen meist ein wenig. Ebenso werden wir teils Stunden in den kalten Temperaturen verbringen, davon solltest du dich nicht abschrecken lassen.

MIT WELCHEM WETTER IST ZU RECHNEN?

In Finnland wird es noch deutlich kälter als bei den Reisen nach Island oder die Lofoten. Eine Temperatur von -25Grad ist nicht selten im Januar. Diese Temperaturen sind es schließlich die diese Region in ein Winterwunderland verwandeln. Man sollte sich nicht deswegen abschrecken lassen. Doch musst du auch wirklich die richtige Kleidung mit dabei haben. Ansonsten kann man schnell den Spaß auf dieser Reise verlieren. Eine sinnvolle Packliste bekommst du  noch im Voraus zugesendet. Ebenfalls sind wir natürlich jederzeit für Fragen da. Meist handelt es sich bei diesen niedrigen Temperaturen allerdings um trockene Kälte, welche bekanntlich einfacher zu verkraften ist, so dass -25° eher wie -8° wirken können. Mit Wind und daraus resultierendem Windchill Faktor ist ebenso eher weniger zu rechnen. 

Werde ich Nordlichter sehen können?

Die Region um Ruka liegt knapp unterhalb des Polarkreises, in etwa zu vergleichen mit Island und hat somit bei moderater Sonnenaktivität bereits gute Bedingungen für Polarlichtfotografie. Der große Vorteil Lapplands ist allerdings, dass die üblicherweise vorherrschenden Hochdruckwetterlagen für wenig Regen bzw. Schneefall sorgen und Wolken nicht so häufig sind wie anderswo im hohen Norden. Aufgrund der geografischen Lage ist Lapplands Witterung insgesamt stabiler und hat nicht so oft mit Tiefdruckeinfluss zu kämpfen wie Norwegen oder Island. Somit ist die Wahrscheinlichkeit die Aurora zu sehen insgesamt höher. Eine absolute Garantie gibt es allerdings nie.

Wie ist das mit Verpflegung?

Da wir mit unseren beiden Ferienhäusern sehr flexible sind von unserer Zeit Planung und unabhängig von Frühstücks oder Abendessenszeiten, können wir selbst entscheiden wann und wie wir unser Essen gestalten wollen. Üblicherweise kochen wir Abends zusammen, kaufen zuvor gemeinsam ein. Frühstück und Snacks für den Tag werden wir ebenso vor Ort zusammen gestalten. Natürlich können wir auch mal in Ruka oder Umgebung essen gehen, dass hängt ganz von unserer Gruppe und auch von deinem Gusto ab. Ich weise aber schon mal darauf hin, dass ich mindestens ein mal für alle Pfannkuchen machen möchte; meine Leibspeise.

Welche Tiere werde ich beobachten können?

Neben den Steinadlern, welche den von uns ausgesuchten Hide regulär besuchen, kommen während der Wintersaison mehr als zehn weitere Arten wie Schwarzspecht, Sibirischer Eichelhäher, Sibirische Meise, Haubenmeise, Grauspecht, Buntspecht, Eichelhäher, Kolkrabe und sogar ein paar rote Eichhörnchen in das Gebiet.

Wie Viel Schlaf bekomme ich eigentlich?

Der Sonnenaufgang in Ruka Ende Januar ist erst um nach 9 Uhr auf, so können wir je nach anvisiertem Fotoziel meist recht lang schlafen und stehen selten vor 7 Uhr auf. Da die Sonne aber auch schon um 15:00 Uhr wieder untergeht können wir die volle Tageslänge über fotografieren in bestem Licht, samt goldenem Sonnenlicht, Erdschatten und blauer Stunde bevor wir uns wieder auf den Weg zum Abendessen machen. Je nach dem wie erpicht du darauf bist Nordlichter zu fotografieren werden wir uns aber sicher auch mal bis in die Nacht mit der Kamera auf die Lauer legen. Du kannst aber ederzeit dein Schlafpensum wieder auffüllen, wenn du mal an einer Aktivität nicht teilnehmen magst und lieber in die Sauna oder in den Hot Tub gehen möchtest.

Wer veranstaltet die Reise?

Das ausführende Reiseunternehmen ist: travel-to-nature GmbH / Kreuzmattenstr. 10a / 79423 Heitersheim / Deutschland